verKORKste Feiertage: Weinkorken aufbewahren und wiederverwenden

Heutzutage sind längst nicht mehr alle Weinflaschen mit Korken verschlossen. Trotzdem würden sich im Laufe der Zeit so einige Korken ansammeln, wenn wir sie nicht wegschmeißen, sondern aufbewahren würden. Und das ist gar keine schlechte Idee. Denn mit gebrauchten Korken können Sie so einiges anfangen.

15.12.2019
  • Lesezeit ca. 3:30 Minuten
  • |
    15.12.2019
  • Lesezeit ca. 3:30 Minuten
Korken
© ayeletphotography/pixabay.com

Feiertag folgt auf Feiertag, Festessen auf Festessen. Besonders in der Weihnachtszeit, aber auch das übrige Jahr hindurch öffnen wir so einige Weinflaschen. Sobald der Korken das obligatorische plopp von sich gibt, hat er ausgedient und wandert auf direktem Weg in den Müll. Dabei gibt es viele kreative und nützliche Ideen, Weinkorken wiederzuverwenden.

Korken: Zu schade zum Wegwerfen

Bei Kork handelt es sich um ein Naturprodukt, das bereits in der Antike verwendet wurde. Nicht zuletzt die mühselige und aufwendige Herstellung regt dazu an, sorgsam mit dem Produkt umzugehen. Denn eine Korkeiche muss zuerst 25 Jahre alt werden, bevor sie für die erste Ernte bereit ist. Dann findet die Korkernte per Hand statt. An einem Baum ist die Ernte nur alle 9 Jahre möglich. Diese Zeit wird benötigt, damit eine ausreichend Dicke Korkrinde nachwachsen kann.

Die geerntete Rinde wird dann in mehreren Schritten bearbeitet. Sie wird gelagert, gekocht, zugeschnitten und mehrfach nach Qualität selektiert, bevor einzelne Korken ausgestochen, bearbeitet und schließlich für Weinflaschen verwendet werden können.

Dieser lange Weg muss nicht zwangsläufig in der Mülltonne enden. Wer regelmäßig Wein trinkt, kann die Korken sammeln und diese dann für verschiedene Zwecke wiederverwenden. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Ideen für die Weihnachtszeit vor.



Untersetzer fürs festliche Schlemmen

In der kalten Jahreszeit greifen Sie immer wieder gerne zu einem heißen Getränk? Dann schützen Sie Ihre Möbel am besten mit Untersetzern. Diese können Sie selbst aus Weinkorken herstellen. Auch beim Weihnachtsessen mit Familie und Freunden sind sie ein echter Hingucker. Für die Herstellung benötigen Sie lediglich ein paar Weinkorken und flüssigen Kleber. Die Korken schneiden Sie in ca. 1 Zentimeter breite Scheiben und kleben sie dann an den Seiten zusammen. Eine Anleitung finden Sie in diesem Video. Alternativ können Sie die Korken auch ganz lassen. Kleben Sie immer zwei Korken zusammen und ordnen Sie die Paare dann im Webemuster an. Je nachdem, wie viele Korken Sie verwenden, bietet sich diese Variante sowohl für Gläser und Becher als auch für Töpfe an. Eine Anleitung finden Sie hier.

Pinnwand für Fotos und Weihnachtskarten

Genau wie bei den Untersetzern gibt es auch hier zwei Herangehensweisen, eine eigene Pinnwand aus Weinkorken herzustellen. Sie benötigen dafür jede Menge Korken, einen Bilderrahmen und flüssigen Kleber. Entfernen Sie zunächst das Glas vom Bilderrahmen und kleben Sie dann die Korken auf die Rückwand des Rahmens. Sie können die Korken entweder hochkant ausrichten, wie in diesem Video. Oder Sie arbeiten wieder mit dem Webmuster. Das lässt sich auch gut auf einer einfachen Holzplatte ohne Rahmen festkleben, wie in diesem Tutorial zu sehen ist.

Schwimmlichter für gemütliche Stimmung

An dunklen Tagen darf eine Sache nicht fehlen: Die richtige Beleuchtung. Teelichter und Wachskerzen sind schön anzusehen. Leider sind sie schnell verbraucht. Wer im Winter viele gemütliche Stunden bei Kerzenschein verbringen will, muss sich ständig um Nachschub kümmern.

Selbstgemachte Schwimmlichter halten sich nicht nur viel länger. Sie sind auch günstiger und ökologischer als herkömmliche Kerzen. Sie brauchen einen Dosen-Deckel, einen Baumwollfaden, einen Weinkorken, etwas Wasser und Pflanzenöl. Aus dem Dosen-Deckel schneiden Sie einen dreieckigen Stern aus, in den Sie mittig ein Loch stechen. Vom Korken schneiden Sie drei Scheiben ab, die etwa einen Zentimeter dick sind. Diese stecken Sie dann seitlich auf die Spitzen des Sterns. Durch das Loch in der Mitte fädeln Sie einen Faden. Er muss dick genug sein, damit er nicht von selbst verrutscht. Nun können Sie ein Gefäß mit Wasser und Pflanzenöl füllen. Das Wasser setzt sich unten ab, während das Pflanzenöl eine obere Schicht bildet. Diese sollte mindestens einen Zentimeter hoch sein. Legen Sie das Schwimmlicht vorsichtig auf die Ölschicht und warten Sie, bis der Faden sich vollständig mit Öl vollgesaugt hat. Schon ist Ihr eigenes recyceltes Schwimmlicht fertig.

Übrigens: Das Wasser sorgt dafür, dass das Schwimmlicht automatisch erlischt, sobald das Öl aufgebraucht ist.



Weihnachtskranz und Baumschmuck

Wenn Sie ausreichend Korken gesammelt haben, können Sie daraus auch einen schönen Kranz basteln. Entweder verschönern Sie einen einfachen, schmucklosen Kranz, indem Sie Korken und andere dekorative Elemente darauf festkleben. Oder Sie gehen wie in dieser Anleitung vor und ziehen die Weinkorken auf einen stabilen Draht. Den Kranz können Sie dann noch weiter dekorieren, zum Beispiel mit Tannenzweigen, Lichterketten oder kleinen Weihnachtskugeln.

Auch den Weihnachtsbaum können Sie mit kreativem Korken-Schmuck behängen. Kleben Sie dazu einfach einige Korken aneinander. Die Form des Schmucks können Sie selbst bestimmen. In diesem Video werden die Korken wie ein kleiner Tannenbaum ausgerichtet. Hier sehen Sie auch, wie Sie das Ganze noch weihnachtlich gestalten können. Bemalen Sie zum Beispiel die runden Enden in festlichen Farben und bringen Sie ein passendes Band zum Aufhängen an. Fertig ist Ihr kreativer, individueller Weihnachtsschmuck aus Weinkorken.

Korksammelstellen für Nicht-Bastler

Natürlich hat nicht jeder Lust, aus gebrauchten Weinkorken etwas Neues zu basteln. Trotzdem gibt es dann einen besseren Weg, als sie einfach zu entsorgen. Bundesweit gibt es Recyclingstationen, bei denen Korken abgegeben werden können. Mit der Online-Suche von NABU finden Sie die nächste Sammelstelle in Ihrer Nähe.


War dieser Artikel hilfreich?
Ø 5 / 5 Gläsern aus 14 Meinungen
Artikel teilen

Lust auf noch mehr Wein-Wissen?

Jetzt unseren Newsletter abonnieren und keinen Artikel mehr verpassen!

Ihre E-Mail-Adresse


Diese Artikel könnten Sie auch noch interessieren:

Zum Wein-Wissen PKA Zur Startseite